Anfang der sechziger Jahre wurde in der katholischen Gemeinde „Zur Heiligsten Dreieinigkeit“ im Süden von Halle durch den damaligen Pfarrer Pater Wendelin eine Blech-Bläsergruppe aus der Taufe gehoben, an deren musikalischem Fortbestand so manches Gemeindemitglied sogar noch zehn Jahre später zweifelte. Doch unter der musikalischen Leitung des Diplom-Musikpädagogen Arno Kaltenhäuser, selbst von Anfang an dabei, wurden bis heute alle Höhen und Tiefen, die eine solche Musikgruppe nur erleben kann, gemeistert.

Am Anfang bestand das Repertoire der damals noch jungen Musiker aus Chorälen und Werken alter Meister. So wurden Bach-Choräle und Intraden z. B. von Gottfried Reiche und Hausmann gespielt. Auch das bekannte Chorlied „Die Himmel rühmen“ von Ludwig van Beethoven gehörte damals schon dazu. Außerdem wurde das deutsche Volksliedgut gepflegt.

Anfang der siebziger Jahre wurde dann unser Repertoire auf „richtige“ Blasmusik erweitert. Jetzt wurden Märsche, Polkas, und Walzer gespielt. Dies wurde vor allem möglich, da das Instrumentarium der Blechblasinstrumente mit einem Schlagzeug ergänzt wurde.

Von jetzt an nannten wir uns „Südbläser“.

Die „Südbläser“ spielten nun zu Frühschoppen, Hochzeiten, Gartenfesten, Laternenumzügen, Faschingsveranstaltungen usw. Auch in den damaligen „Clubs der Volkssolidarität“ waren wir gefragte Musiker und wurden dort oft eingeladen. Zur Advents- und Weihnachtszeit wurden wir von den Händlern von Halles Innenstadt engagiert, um mit weihnachtlicher Bläsermusik die Hallenser und ihre Gäste beim Weihnachtseinkauf auf dem halleschen Marktplatz und auf dem Boulevard zu erfreuen.

Nach der Wende nahmen die „Südbläser“ erfolgreich an einem Wettbewerb im Rahmen eines Musikfestes des „Nordbayrischen Musikbundes“ in Bamberg teil. Hier konnten wir wertvolle musikalische Erfahrungen sammeln.

Weitere Höhepunkten waren:

  • Auftritte zu den „Händels open“ auf dem Marktplatz anlässlich der Händelfestspiele in Halle. Damals wurden die „Händels open“ noch von überwiegend halleschen Musikern bestritten, was heute leider immer weniger wird.
  • Die Teilnahme an einer Festveranstaltung in Bad Reichenhall zum 10-jähjrigen Jubiläum des Mauerfalls,
  • Mitgestaltung von mehreren ZDF-Gottesdiensten und Runfunkgottesdienste des Mitteldeutschen Rundfunks.

Auch in unseren Partnergemeinden Liberec und Friedrichsdorf bei Frankfurt am Main  sind wir gern gesehene Gäste

Heute besteht unsere Bläsergruppe aus 15 Musikern und Musikerinnen.
Seit etwa einem Jahr gibt es auch 8 Nachwuchsbläser.

Auf Grund unseres umfangreichen Repertoires, bestehend aus klassischer Bläsermusik und „richtiger“ Blasmusik, sowie der Variabilität bei den Besetzungen (vom Quartett bis zu einer größeren Besetzung) können wir zu fast jedem Anlass mit unserer Musik aufspielen.
So sorgen sie für festliche Atmosphäre und für gute Laune.

Am 21. und 22. August 2010 haben wir gemeinsam mit unseren Freunden und  der ganzen Gemeinde unser 50.Bläserjubiläum gefeiert. Der besondere Dank galt unserem Pfarrer Bruder Martin und unseren Freunden, die uns auf unserem Weg begleitet haben.
Wir hoffen, dass wir noch lange gemeinsam zur Ehre Gottes und zur Freude all unserer Freunde und Fans musizieren können.

Im Namen der Südbläser

Bernd Guhlmann

August 2010